Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse

Risultato della ricerca: Chapter

Abstract

Nach einer Auseinandersetzung mit dem Multimodalitätskonzept wird ein Verfahren vorgestellt, das sich im Rahmen der semiotisch orientierten multimodalen Diskursanalyse verortet. Dieser Zugriff auf das Unterrichtsgeschehen unterscheidet verschiedene Handlungsebenen über die Auf-merksamkeit der Interaktanten. Aufmerksamkeit bestimmt sich hierbei als ein Spanungsbogen, der sich aus dem Zusammenspiel von Modalitäten bildet. Die anschließende multimodale Analyse von zwei Unterrichtssequenzen macht einmal die traditionelle Lehrer-Lerner-, aber auch Lerner-Lerner-Kommunikation sichtbar, um zum Abschluss Maßnahmen zur Veränderung von Handlungsroutinen nahezulegen.
Lingua originaleGerman
Titolo della pubblicazione ospiteBrücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik
Pagine55-76
Numero di pagine22
Stato di pubblicazionePublished - 2017

Cita questo

Hoffmann, S. (2017). Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse. In Brücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik (pagg. 55-76)

Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse. / Hoffmann, Sabine.

Brücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik. 2017. pag. 55-76.

Risultato della ricerca: Chapter

Hoffmann, S 2017, Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse. in Brücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik. pagg. 55-76.
Hoffmann S. Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse. In Brücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik. 2017. pag. 55-76
Hoffmann, Sabine. / Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse. Brücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik. 2017. pagg. 55-76
@inbook{4dd08c31b58442fdb7f07c5e8cd0feaf,
title = "Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse",
abstract = "Nach einer Auseinandersetzung mit dem Multimodalit{\"a}tskonzept wird ein Verfahren vorgestellt, das sich im Rahmen der semiotisch orientierten multimodalen Diskursanalyse verortet. Dieser Zugriff auf das Unterrichtsgeschehen unterscheidet verschiedene Handlungsebenen {\"u}ber die Auf-merksamkeit der Interaktanten. Aufmerksamkeit bestimmt sich hierbei als ein Spanungsbogen, der sich aus dem Zusammenspiel von Modalit{\"a}ten bildet. Die anschlie{\ss}ende multimodale Analyse von zwei Unterrichtssequenzen macht einmal die traditionelle Lehrer-Lerner-, aber auch Lerner-Lerner-Kommunikation sichtbar, um zum Abschluss Ma{\ss}nahmen zur Ver{\"a}nderung von Handlungsroutinen nahezulegen.",
author = "Sabine Hoffmann",
year = "2017",
language = "German",
isbn = "9783034326674",
pages = "55--76",
booktitle = "Br{\"u}cken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik",

}

TY - CHAP

T1 - Kommunikation im fremdsprachlichen Klassenzimmer - ein Beispiel multimodaler Analyse

AU - Hoffmann, Sabine

PY - 2017

Y1 - 2017

N2 - Nach einer Auseinandersetzung mit dem Multimodalitätskonzept wird ein Verfahren vorgestellt, das sich im Rahmen der semiotisch orientierten multimodalen Diskursanalyse verortet. Dieser Zugriff auf das Unterrichtsgeschehen unterscheidet verschiedene Handlungsebenen über die Auf-merksamkeit der Interaktanten. Aufmerksamkeit bestimmt sich hierbei als ein Spanungsbogen, der sich aus dem Zusammenspiel von Modalitäten bildet. Die anschließende multimodale Analyse von zwei Unterrichtssequenzen macht einmal die traditionelle Lehrer-Lerner-, aber auch Lerner-Lerner-Kommunikation sichtbar, um zum Abschluss Maßnahmen zur Veränderung von Handlungsroutinen nahezulegen.

AB - Nach einer Auseinandersetzung mit dem Multimodalitätskonzept wird ein Verfahren vorgestellt, das sich im Rahmen der semiotisch orientierten multimodalen Diskursanalyse verortet. Dieser Zugriff auf das Unterrichtsgeschehen unterscheidet verschiedene Handlungsebenen über die Auf-merksamkeit der Interaktanten. Aufmerksamkeit bestimmt sich hierbei als ein Spanungsbogen, der sich aus dem Zusammenspiel von Modalitäten bildet. Die anschließende multimodale Analyse von zwei Unterrichtssequenzen macht einmal die traditionelle Lehrer-Lerner-, aber auch Lerner-Lerner-Kommunikation sichtbar, um zum Abschluss Maßnahmen zur Veränderung von Handlungsroutinen nahezulegen.

UR - http://hdl.handle.net/10447/244582

M3 - Chapter

SN - 9783034326674

SP - 55

EP - 76

BT - Brücken schlagen zwischen Sprachwissenschaft und DaF-Didaktik

ER -