Federica Marzi: In terra straniera. Rappresentazioni e scritture dell’altro nell’emigrazione italiana in Germania

Research output: Contribution to journalReview articlepeer-review

Abstract

In Terra straniera, 2014 bei Campanotto, Udine veröffentlicht, erscheint in der von Elvio Guagnini herausgegebenen Reihe ‚Italianistik’. Der Band erweist sich als ein Bericht über eine lange Reise, die die Italiener 1955 begannen und die bisher noch nicht zu Ende ist. Eine Reise in das fremde Land Deutschland, das schon damals zum begehrten Ziel vieler Menschen geworden und es bis heute geblieben ist. Die vorliegende Monographie ist die Bearbeitung der Dissertation Federica Marzis. Diese wurde im Rahmen des internationalen Doktorats in Scienze Umanistiche (Studiengang Italianistik) dank einer Kooperation zwischen der Universität Triest und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf verfasst.In den 6 Kapiteln, aus denen der Band besteht, analysiert die Triester Autorin die italienische Migrationsrealität in Deutschland unter historischem, sozialem, politischem sowie wirtschaftlichem Aspekt. Den Hauptakzent legt die Autorin allerdings auf die Untersuchung der so genannten Gastarbeiterliteratur, deren inhaltliche und stilistische Entwicklung parallel zur Migration verläuft. Federica Marzi bietet dem Leser − in der zweiten Hälfte ihrer Arbeit - ein Corpus von Texten, die − der Autorin zufolge erstaunlicherweise − in Italien keine große Resonanz fanden. Besonders interessant sind hierzu die Seiten, die Gino Chiellino, Franco Biondi, Giuseppe Giambusso und Carmine Abate gewidmet sind.
Original languageGerman
Pages (from-to)204-206
Number of pages3
JournalJAHRBUCH FÜR INTERNATIONALE GERMANISTIK
Volume48
Publication statusPublished - 2016

Cite this